Schnelles Internet für unsere Gemeinde| Machen Sie mit!

Fot: Plakataktion

UPDATE: Die Abgabefrist ist bis 15.02.2021 verlängert!

Noch bis zum 16.12.2020 können Sie sich dafür entscheiden, Ihre Immobilie zukunfsfähig zu machen und mit einem modernen Glasfaseranschluss zu versehen! Bei einer Antragsquote von 60% aller Haushalte im jeweiligen Ortsteil soll der Ausbau für unsere Gemeinde durchgeführt werden!

Eine moderne Anbindung ist auch eine Investition in Ihre Immobilie, die Ihnen nicht nur schnelles Internet bringt, sondern sich auch wertsteigernd für Ihre Immobile auswirkt.

Informieren Sie sich über die Website der Gemeinde Helsa : www.gemeinde-helsa.de oder über die Website der Multiplikatoren unter www.glasfaser-helsa.de! Diese stehen Ihnen auch persönlich für Nachfragen zur Verfügung!

Breitband – Informationsveranstaltungen finden als Online-Veranstaltung statt

Termine der Infoveranstaltungen, die bereits veröffentlicht worden sind, bleiben vorerst bestehen.

Auf Grund der aktuellen Infektionsentwicklung, werden die Veranstaltungen als Onlinepräsentationen stattfinden.

Wie zuvor ist eine Anmeldung notwendig.

  • am 02., 04. und dem 06. November um 19.00 Uhr 
  • am 09., 11. und dem 13. November um 19.00 Uhr   
  • am 18. und 20. November jeweils ebenfalls um 19:00 Uhr

Ab sofort ist die Anmeldung unter folgender E-Mail Adresse möglich: einladung@goetel.de

Anzugeben ist: Name, Vorname, Anschrift, Telefonnummer, E-Mail Adresse, Wunschtermin und ein Alternativtermin.

Wegen der aktuellen Situation bitten wir um Verständnis, dass jeder Zeit zu Änderungen kommen kann. Bitte beachten Sie die aktuellen Mitteilungen in der Presse, Homepage der Gemeinde Helsa und der Firma Götel.

Es gibt seit Anfang des Jahres eine Multiplikatorengruppe mit engagierten Bürgern, die daran arbeitet, dass wir die geforderte Antragzahl von 60% der der Haushalte pro Ortsteil erreichen. Im April hat sie daher schon in Eigeninitiative, Anträge in unserer Gemeinde verteilt. 

Diese Gruppe steht Ihnen gerne auch hilfreich bei Fragen zum Antrag und beim Ausfüllen des Antrags zur Verfügung und wird auch bei den Veranstaltungen anwesend sein.

Aus unserer Fraktion wirken Lars Vopicka, Karl-Ludwig Opper und Andreas Schönemann in dieser Gruppe mit und wir würden uns freuen, wenn wir hierfür noch weitere Menschen begeistern könnten!

Sie finden uns bei Facebook unter: https://www.facebook.com/groups/218513792733927 und unter: www.glasfaser-helsa.de

Ihre SPD Fraktion Helsa

Kita – Erweiterung in Eschenstruth

Foto: Eingang Kita Kunterbunt Eschenstruth

Wir müssen endlich handeln und dafür sorgen, dass in Helsa der Bedarf an Kindertagesstättenplätzen gedeckt wird!

Daher hat die SPD – Fraktion für die Gemeindevertretersitzung am 27.08.2020 folgenden Antrag gestellt:

„Die Gemeindevertretung beschließt den Gemeindevorstand mit der Vorbereitung und Planung der baulichen Erweiterung des vorhandenen Kindergartens in Eschenstruth zu beauftragen. Die bauliche Erweiterung soll so geplant werden, dass eine Krippe, eine weitere Gruppe und die notwendigen dazugehörigen Verwaltungs- und Sozialräume darin untergebracht werden können.“

Begründung:

Die SPD Fraktion hat am 13.01.2020 beantragt, dass der Gemeindevorstand mit der Planung der Erweiterung der Kindertagesstätte in Eschenstruth beauftragt werden soll. Dabei sollte der Ankauf und Umbau eines nahegelegenen Gebäudes und die Teilergänzung durch einen Waldkindergarten mit in Betracht gezogen werden.

In der Ausschussitzung im Januar wurde jedoch zunächst eine Prüfung gefordert. Der eingebrachte Änderungsantrag wurde am 30.01.2020 daraufhin beschlossen, dass der Gemeindevorstand zunächst nur prüfen soll, wie durch einen Neubau oder den Erwerb und Umbau des nahegelegenen Gebäudes die Kapazität dem Bedarf angepasst werden kann. Die Einbeziehung eines Waldkindergartens als mögliche Teilergänzung war im Änderungsantrag ebenso erfasst. In der Februarsitzung wurde dann darauf aufbauend die Erstellung einer Machbarkeitsstudie beschlossen, welche die vorgenannten Teilaspekte berücksichtigt.

Am 16.07.2020 wurde zu einer Sitzung eingeladen, in der die Fraktionen zum aktuellen Stand informiert werden sollten. Auch wenn es sich hier zunächst nur um einen Zwischenbericht handelte, konnte den Informationen entnommen werden, dass der Neu- bzw. Erweiterungsbau des vorhandenen Kindergartens gegenüber dem Erwerb und Umbau des nahegelegenen Gebäudes sowohl unter Kosten- als auch unter Nutzungsaspekten deutlich mehr Sinn macht.

Unabhängig einer weiteren Berichterstattung ist damit für uns eine wichtige Entscheidung gefallen.

Es galt nun noch zu bewerten, inwieweit der Neu- bzw. Erweiterungsbau durch einen weiteren Waldkindergarten möglicherweise kleiner ausfallen könnte.

Die aktuellen Zahlen lassen den Schluss zu, dass ein auf den künftigen Bedarf ausgerichteter Erweiterungsbau eine Gruppe mit 25 Kindern und eine Krippe mit 12 Kindern umfassen muss. Zudem fehlen heute schon Verwaltungsräume und Sozialräume für die Beschäftigten der Kindetagesstätte.

Der im letzten Jahr eingerichtete Waldkindergarten hat sich als sinnvolle Ergänzung unserer Kindertagesstätten bewährt. Auch ist das damit einhergehende zusätzlich pädagogische Konzept aus unserer Sicht gut und kann sicherlich auch dazu dienen, unsere Kindertagesstätten auch künftig zu ergänzen.

Ein zusätzlicher Waldkindergarten als Teillösung der Erweiterung schafft jedoch nur 15 Plätze für Kinder und würde zum einen damit den derzeitigen Bedarf nicht decken und zum anderen dazu führen, dass er hierdurch zunächst ein nur sehr kleiner Anbau für eine Krippe und die nötigen Sozialräume geschaffen würde. Ein Erweiterungsbau für eine Gruppe und eine Krippe ist aus unserer Sicht daher jetzt sinnvoll, um den aktuellen und künftigen Bedarf unserer Kindertagesstätte an dieser Stelle zu decken.

Wir müssen hierbei auch berücksichtigen, dass unsere Probleme mit dem Erweiterungsbau in Eschenstruth längst nicht gelöst sind, sondern im Anschluss die Planung für die Erweiterung der Helsaer Kindertagesstätte angegangen werden muss!

Uns ist bewusst, dass wir hier eine schnelle Entscheidung und ein Bekenntnis zum Erweiterungsbau einfordern, aber wir haben uns alle schon zu einem Ausbau dieser Kindertagesstätte ausgesprochen. Bis heute ist einfach zu viel Zeit ins Land gegangen um die jetzt schon akuten Platzprobleme zu lösen. Die gewonnenen Erkenntnisse reichen um diese Entscheidung zu treffen, daher bitten wir Sie alle um Zustimmung zu dieser wichtigen Entscheidung!

Schaffung eines neuen Baugebiets in Eschenstruth

Die Gemeinde Helsa ist mit Ihren Ortsteilen eine lebendige, attraktive Gemeinde mit guter Verkehrsanbindung. Das bedeutet aber nicht, dass wir nicht hier und da noch Aufgaben bewältigen müssen um uns zukunftsfähig zu machen.

Wir sind im Breitbandausbau noch nicht so weit, wie wir uns das gewünscht hatten, aber wir sind weiterhin auf Kurs für die Schaffung einer guten digitalen Infrastruktur. Wir müssen jedoch auch andere Faktoren betrachten, die wir teils heute schon spüren und teils zukünftig spüren werden, wenn wir nicht frühzeitig gegensteuern.

Am Beispiel des Ortsteiles Eschenstruth sehen wir dies derzeit am deutlichsten: Die Klassen der Eschenwaldschule werden zunehmend kleiner und es droht möglicherweise in Zukunft die Schließung der Grundschule im Ortsteil Eschenstruth. Die Zusammenlegung mit der Grundschule in Helsa und damit weite Schulwege für die Kinder wären die Folgen. Bei der Erweiterung der Kindertagesstätten müssen wir die künftige Entwicklung ebenfalls berücksichtigen. Zwar haben wir heute schon zu wenig Plätze in unseren Kindertagesstätten, das liegt aber weniger an der Anzahl der Kinder, sondern eher an den veränderten Gruppengrößen durch die Betreuung von unter 3jährigen Kindern.

Ein weiterer Aspekt ist, dass vor wenigen Wochen durch die Schließung des Edeka Marktes aufgrund des Todes, des engagierten Eigentümers und Geschäftsführers Mathias Schäfer, ein wichtiger Teil der Nahversorgung weggebrochen ist. Die Einkaufsmöglichkeit fehlt und bislang ist ein Fortbetrieb nicht in greifbarer Nähe.

Gerade jetzt ist es daher wichtig, bei der Weiterentwicklung der Baugebiete in unserer Gemeinde nun zunächst Eschenstruth in den Fokus zu nehmen, was nicht heißt, dass die anderen Ortsteile nicht ebenso unter den genannten Aspekten weiterhin betrachtet werden müssen.

Wir müssen für Familien ein deutliches Signal setzten, das die Gemeinde Helsa dem Trend der rückläufigen Zahlen unserer Schul- und Kindergartenkinder, aktiv entgegenwirken möchte.

Wir glauben, dass die Menschen aus den überteuerten und überfüllten Stadtbereich bald wieder zunehmend ihren Lebensraum in den ländlichen Raum verlegen wollen. Hierbei werden wir nur profitieren, wenn wir hierfür eine gute Infrastruktur bieten. Gleichermaßen setzten wir so auch ein Zeichen dafür, dass es sich für engagierte und geschäftstüchtige Menschen lohnt, in unsere schöne Gemeinde zu investieren.

Es ist uns bewusst, dass diese mögliche Entwicklung auf einer breiten Basis und mit ausreichend Vorlauf diskutiert werden muss. Daher haben wir in der letzten Gemeindevertretersitzung den Antrag zu weiteren Beratung in den Planungs- und Bauausschuss verwiesen.

Erhalt der Nahversorgung für Eschenstruth, St. Ottilien und Waldhof

Der viel zu frühe Tod von Matthias Schäfer erschüttert uns noch heute. Er wird uns nicht nur als Mensch, sondern als Eigentümer des einzigen Lebensmittelmarktes in Eschenstruth, auch als Institution sehr fehlen. In Gedanken sind wir hier bei den Angehörigen. Auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter seines Geschäftes schließen wir in unsere Gedanken ein.

In den letzten Tagen erreichten mich und andere Mitglieder der SPD – Fraktion viele Mails und Anrufe von besorgten Bürgern aus Eschenstruth, St. Ottilien und Waldhof, die mit dem Tod von Matthias Schäfer auch das Ende des Lebensmittelmarktes in Eschenstruth befürchten.

Wir teilen diese Sorge genauso wie die Angst der Beschäftigten ihren Arbeitsplatz zu verlieren. Dennoch gilt es zunächst einmal die Belange der Angehörigen zu respektieren und Ihnen die Möglichkeit zu geben, in Ruhe zu trauern.

Seien Sie aber versichert, dass derzeit in vielen Gesprächen mit der nötigen Rücksicht auf die Angehörigen, einiges dafür getan wird, dass auch in den kommenden Jahren ein Lebensmittelmarkt in Eschenstruth zur Verfügung steht! Unser Bürgermeister Tilo Küthe hat uns auf Anfrage schon in der letzten Woche versichert, dass er hier nichts unversucht lassen wird.

Nachtrag vom 22.04.2020: Die HNA hat in Ihrer heutigen Print- Ausgabe darüber berichtet.